Fußball

Fußball

Ein Sieg des Willens beschert unserer SG Rotschau den Finaleinzug!

, Spielberichte, 1. Mannschaft

Unsere SG Rotschau zieht zum vierten Male in fünf Jahren in das vogtländische Pokalfinale ein.

Da das Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, hatte unser Verein im Vorfeld einige Auflagen zu erfüllen. So musste ein Hygienekonzept erarbeitet und das Rotschauer Sportgelände abgesperrt werden.

Das sich trotzdem einige Zaungäste von beiden Fanlagern auf den Weg nach Rotschauer machten, war zu erwarten.

 

Es war ein Sieg des Willens und der besseren Kondition.

Die Junge Auerbacher Truppe begann das Spiel überaus dominierend.

Ja man kann sagen, sie wollten uns überrennen.

Jeder gewonnene Zweikampf wurde von den Auerbachern frenetisch bejubelt.

Und so gingen sie bereits in der 9. Minute durch Pascal Sauer in Führung. Ein weiter diagonaler Ball wurde von unserer Abwehr unterschätzt. Und so landete der Ball bei Sauer. Dieser nahm den Ball gut an und vollendete mit einem platzierten Schuss in das lange Torwarteck.

Und unsere Gäste machten weiter Druck. Immer wieder verlagerten sie ihre Angriffsseite und brachten unsere Abwehr immer wieder vor größere Probleme. Besonders der Auerbacher Kapitän Markus Möckel bereitete unseren Jungs immer wieder Probleme.

Wir versuchten das Spiel zu beruhigen um das Spiel ausgeglichener zu gestalten.

Das gelang uns nur bedingt. Wenn es im Auerbacher Strafraum gefährlich wurde, dann waren es unsere weiten in den Strafraum geworfene Einwürfe.

Die junge Auerbacher Mannschaft legte ein bemerkenswertes Tempo vor. Immer wieder kamen sie über ihre schnellen Außenspieler zu gefährlichen Abschlüssen. Unser Keeper Julian Matzat war jedoch meist zur Stelle und fischte die Bälle sicher runter.

Und so ging es mit der knappen und verdienten Auerbacher Führung in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Die Auerbacher begannen wie die Feuerwehr.

Als dann in der 57. Minute der eingewechselte Auerbacher Tuschinski nach einer Ecke das 2:0 einköpfte, ahnten die Rotschauer Verantwortlichen nichts Gutes.

So wie es bisher lief waren die Auerbacher an diesem Tag zu gut für unsere Truppe.

Als dann der gute Schiedsrichter Leihkauf in der 59. Minute nach einem Foulspiel an unseren eingewechselten Florian Schink auf den Elfmeterpunkt zeigte, keimte bei unseren Jungs wieder ein wenig Hoffnung auf.

Als unser David Kaiser dann sicher zum Anschluss verwandelte, wurde die Hoffnung und der Wille das Ding hier zu drehen noch größer.

Von nun an gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Da bei den jungen Auerbachern so langsam die Kräfte schwanden, zogen sie sich immer mehr in ihre eigene Hälfte zurück.

In der 75. Minute gelang uns dann durch unseren Kevin Schwarz der umjubelte Ausgleich.

Über seine linke Seite wurde ein Rotschauer Angriff mustergültig vorgeführt. Unser Schwarz Kevin nahm den Ball super an und zog einfach aus halblinker Position ab. Sein platzierter und straffer Schuss landete dabei unhaltbar in der Auerbacher Kiste.

Nun war das Spiel komplett gedreht.

Den Auerbacher Zaungästen gefiel das gar nicht. Nur das beherzte Einschreiten unserer Ordner und den deeskalierenden Worten des Vorsitzenden des vogtländischen Fußballverbandes Sportfreund Wehner war es zu verdanken, dass das Spiel ohne weitere Probleme zu Ende gespielt werden konnte. Die Auerbacher Truppe mussten nun dem höllischen Tempo in der ersten Halbzeit Tribut zollen. Und unsere Jungs bekamen die zweite Luft.

Immer wieder wurden ab der 80. Minute die Auerbacher von Krämpfen heimgesucht.

Kurz vor Abpfiff der 90. Minuten hatte unsere Mannschaft noch mal zwei Hochkaräter innerhalb kürzester Zeit liegen gelassen. Die größte davon hatte Benjamin Roy Müller.

Mit dem 2:2 ging es dann in die Verlängerung.

Und in dieser ging es nochmal hin und her.

In der 99. Minute parierte unser Keeper Matzat einen Schuss aus Nahdistance glänzend. Da stockte bei vielen Rotschauer kurzzeitig der Atem. Als sich alle schon auf den Seitenwechsel vorbereiteten, schlug die Stunde des Max Meyer.

Nach einem von der Mittellinie getretenen Freistoß von Sörgel und einer verunglückten Kopfballabwehr eines Auerbachers Verteidigers gelangte der Ball zu unserem Max Meyer.

Er setzte zu einem Rückfallzieher an und der klappte auch Sehenswert. Sein Schuss sprang vom Innenpfosten hinter die Torlinie.

Gleich danach pfiff Leihkauf zum Seitenwechsel.

Unsere Gäste aus Auerbach mobilisierten nochmals ihre letzten Kräfte und warfen alles nach vorne. Aber unsere Hintermannschaft stand sicher und ließ nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil in der 118. Minute wurde unser Tom Harferkorn von Müller schön freigespielt. Unser Tom Harferkorn behielt die Nerven umkurvte noch den Auerbacher Keeper Pansa und schob dann überlegt in das leere Tor ein.

Somit war der Deckel drauf und unsere Mannschaft bewies wieder einmal ihre Moral und zeigte das sie gewillt ist, den im vergangenen Jahr gewonnen Pokal zu verteidigen.

Die bessere Kondition gab an diesem Tage den Ausschlag. Und dies ist auch der Verdienst unseres ehemaligen Trainer Immo Tröger, der die Jungs in der Winterpause noch so richtig fit gemacht hat.

Und auf das gestrige Spiel hatte unser jetziger Trainer Barschdorf ebenso seinen Anteil. Denn er bereitete die Jungs in den letzten Wochen gezielt auf die kommenden Pokalspiele vor.

Nun hat unser Christian Barschdorf die große Chance den Pokal innerhalb eines Jahres als Spieler und Kapitän und als Trainer in die Höhe zu halten. Darauf hin wird die Mannschaft in der kommenden Woche arbeiten.  

Es war ein Pokalspiel was auf alle Fälle Zuschauer verdient gehabt hätte. Dieses Spiel hatte Emotionen, hatte rassige Zweikämpfe und hatte auch Zweikämpfe die manchmal an der Grenze des Erlaubten waren.

Der jungen Auerbacher Mannschaft gehört auf alle Fälle die Zukunft. Am gestrigen Tage merkte man ihr die Unerfahrenheit noch an. Dies wird sich in ein paar Jahren ändern und dann werden sie auch in solchen Spielen cleverer agieren.  

Nun heißt es warten auf den Endspielgegner. Dieser wird am heutigen Sonntag in Treuen ermittelt. Dort treffen mit Treuen und Syrau die beiden Erstplatzierten der abgebrochenen Meisterschaftsrunde aufeinander.

Der Sieger dieser Partie wird auch das Finale austragen. Dieses findet am kommenden Samstag den 4.7.20 um 15 Uhr statt. Auch dieses Spiel wird ohne Zuschauer stattfinden.