Fußball

News

Die Moral von der Geschicht – Die ersten 23. Minuten verpennt man nicht!!

Spielberichte, 1. Mannschaft

Nach 23. Minuten im Punktspiel gegen die Fortunen aus Plauen, schauten sich unsere Spieler, Betreuer und Anhänger verdutzt an und fragten sich wo die Mannschaft vom Pokal gegen Schreiersgrün war. Denn dort gewann man mit 5:0 und im Spiel gegen die Fortuna lag man nach 23. Minuten mit 0:4 zurück. Wie konnte das passieren? Die Antwort ist einfach. Denn wir haben die ersten 23. Minuten einfach verschlafen und keinen Zugriff bekommen. Unsere Gäste waren schneller in ihren Bewegungen und geistigen Gedanken. Unsere Spieler waren von Ball und Gegner zu weit weg. Die Führung unserer Gäste, in der 8. Minute, geschah aus einem Standard. Hier reagierte Wülfert blitzschnell und spitzelte die Kugel in die Mannschaft. Keine vier Minuten später klingelte es schon wieder. Diesmal versenkte Klaus die Kugel in unserem Tor. Der Plauener Dennis Herrman erzielte dann in der 14. Minute das 0:3 und unseren Spielern merkte man eine gewisse Resignation an. Als dann der Plauener Naemt mit einem sehenswerten Treffer, in der 23. Minute auf 0:4 erhöhte, konnte man richtig Angst um unsere Mannschaft bekommen. Unsere Gäste zogen sich mit dieser Führung zurück und überließen uns das Spiel. Und so konnte Barschdorf mit einer gezielten Grätsche den Ball vom Plauener Keeper Walther spitzeln. Und so hatte Laube dann keine Mühe die Kugel im leeren Tor unterzubringen. Praktisch mit dem Pausenpfiff verkürzte abermals Laube auf 2:4. Ein wenig Hoffnung keimte wieder auf. Doch diese wurde mit Wiederanpfiff zu Nichte gemacht. Ein Fehlpass von Huy, brachte die Plauener in Ballbesitz. Da alle Rotschauer Spieler in der Vorwärtsbewegung waren, wurde der Konter von den Plauenern richtig gut ausgespielt. Und so hatte Zeuner keine Mühe den Ball zum 2:5 im Rotschauer Tor unterzubringen. Was dann passierte, war Dramatik pur. Unsere Mannschaft zeigte wieder einmal was alles in ihr steckt. Mit einem unbedingten Willen, wurden unsere Gäste in ihre eigene Hälfte gedrückt. Der Druck auf das Plauener Tor nahm von Minute zu Minute zu. Mehrmals gab es Situationen wo unsere Rotschauer einen Elfmeter einforderten. Nach der dritten fragwürdigen Situation ertönte der Pfiff vom guten Schiedsrichter Gäbler. Nach einem Foulspiel an unserem Kapitän Barschdorf im Strafraum, versenkte in der 64. Minute der gefoulte Spieler sicher zum 3:5. In der 68. Minute köpfte Barschdorf eine Tröger Flanke an die Unterlatte. Eine Glanzparade vom Plauener Walther verhinderte ein weiteres Rotschauer Tor. In der 73. Minute gab es wieder einen Elfmeterpfiff. Und diesmal wurde ein Handspiel eines Plauener Verteidigers gepfiffen. Und wieder trat Barschdorf an und wieder verwandelte er sicher zum 4:5. So und jetzt wollte man das unmögliche noch packen. Und zwar nach einem 0:4 Rückstand noch punkten. Aber wieder wurden wir, als wir sehr weit aufgerückt waren klassisch ausgekontert. Der schnelle Angreifer Naemt konnte in der 78. Minute unseren Christian Huy entwischen und passte punktgenau zu Zeuner. Und dieser netzte aus 16 Meter unhaltbar zum 4:6 ein. Doch unsere Mannschaft gab sich nicht auf. Immer wieder wurden Chancen herausgespielt. In der 85. Minute konnte Walther mit einer Fußparade einen Schuss von Schwarz klären. In der 88. Minute dann der 5:6 Anschlusstreffer. Mit seinem dritten Treffer konnte Barschdorf per Kopf zum 5:6 Endstand verkürzen. Und wieder keimte Hoffnung auf. Doch diesmal konnte die Plauener Abwehr die letzten paar Minuten über die Zeit bringen. Und so standen unsere Jungs nach einem großen Kampf und noch größerem Comeback mit Null Punkten aus diesem Spiel da. Und Nun kommen Erinnerungen an die letzte Saison auf, als wir nach der Hinrunde mit 7 Zählern auf den vorletzten Platz lagen. Aber diesmal wird dies nicht passieren, da in diesem Jahr mehr Potential in unserer Mannschaft steckt. Denn diesmal ergibt sie sich nicht ihrem Schicksal. Diesmal wird so lange gekämpft bis der Schlusspfiff ertönt. Dieses Spiel muss nun richtig aufgearbeitet werden, damit die ersten 23. Minuten nicht mehr passieren. Man muss den Willen und Kampfgeist hervorheben und daran aufbauen. Dann werden wir auch in den kommenden schweren Wochen punkten. Unsere Reserve ließ es gegen die Reserve der SG Brunn/Ellefeld mal so richtig krachen. Zur Pause lagen wir mit Sage und Schreibe 6:0 in Front. Unsere Tore in der ersten Halbzeit erzielten in folgender Reihenfolge: Seifert, Seifert, Petzold, Seifert, Seifert und Thiel. Mit dem sicheren Sieg im Rücken schalteten unsere Jungs mehrere Gänge zurück. In der 58. Minute verkürzte Preusche auf 6:1. In der 88. Minute erzielte Seifert seinen fünften Treffer in diesem Spiel. Glückwunsch Jungs, denn mit diesem klaren Sieg übernahm unsere Reservemannschaft die Tabellenführung. Am kommenden Wochenende geht es auf Reisen. Unsere Jungs der Reserve müssen nach Pfaffengrün, um dort gegen die Spielgemeinschaft aus Pfaffengrün und Treuen zu spielen. Unsere erste Mannschaft steht der schwere Gang nach Auerbach an. Dort geht es gegen den Tabellenführer und zweite Mannschaft des VFB Auerbach. Wir sind in diesem Spiel zwar krasser Außenseiter. Aber das waren wir zum Pokalspiel in Schreiersgrün auch. Also ein Aufruf an Alle. Unterstützt unsere Mannschaft in der schweren Zeit. Der Anstoß erfolgt um 15:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Auerbach.